• Wilddogs8
  • Wilddogs4
  • Wilddogs7
  • Wilddogs6
  • Wilddogs9
  • Wilddogs5

helmeneu

 

 

 

 

Seniors Geschrieben von Robert Naumann

souveräner Sieg gegen Albershausen

Bei strahlendem Sonnenschein ließen die Pforzheim Wilddogs an ihren Ambitionen keinen Zweifel missen. Die, zu Beginn der Liga noch favorisierten, Albershausen Crusaders mussten sich am Ende mit einem 38:13 den Wilddogs geschlagen geben. Bereits am Vortag hatten die Wilddogs aber das Nachsehen. In der Kreisoberliga musste sich die zweite Mannschaft der Wilddogs mit 0:55 geschlagen geben.

Das Samstagspiel reit sich in die Lernphase des jungen Teams ein. Bei gutem Wetter sahen die knapp 150 Besucher ein Team, das gegen die Bruchsal Rebels bis zum Schluss nicht aufgegeben hat. „Das junge Team kämpft um jeden Ball und gibt sich trotz der dritten deutlichen Niederlage nie auf. Wir sehen deutliche Fortschritte in den Positionsgruppen. Tragisch ist dann, wenn man kurz vor der Endzone den Ball unglücklich hergibt. Aber das gibt sich auch noch“ Resümiert Coach Tobias Scheuer stolz. „Die Zweite Mannschaft ist die Basis für Neueinsteiger um Football-Erfahrung zu sammeln. Diese Leistungsbereitschaft bildet die Grundlage für Einsätze in der ersten Mannschaft.“ So Headcoach Michael Lang.

Am Sonntag dann strahlte die Sonne noch stärker auf das Riebergle. Den knapp 500 Zuschauern sollte ein Footballfest bereitet werden. Im Vorfeld wurde von der SG Bääreloddler kräftig mit Guggenmusik eingeheizt, bevor dann begleitet von den Golden Flames die Wilddogs den Platz betraten. Auf der Gegenseite machten sich die Albershausen Crusaders bereit, letzte Saison galten die Kreuzritter noch als Favorit, doch in dieser Saison haben sie einen holprigen Start und reisen mit bereits einer Niederlage im Gepäck an.

Den Münzwurf entschieden die Crusaders noch für sich und wollten den Ball in der zweiten Halbzeit haben. Also begann die Partie mit dem Angriff der Wilddogs. Doch die Offense um Quarterback José Tabora kam erstmal nicht in Schwung. Albershausen aber auch nicht. Und so ging es in den ersten Minuten ohne nennenswerten Fortschritt hin und her. Erst ein Pass auf Lukas Klima brachte die Erlösung und die ersten Punkte auf die Anzeigetafel. Der Extrapunkt wurde von Tim „Eisenfuss“ Lampert zuverlässig verwandelt. Der Spitzname kommt nicht von ungefähr, er verschoss keinen einzigen Kick. Direkt im Anschluss erhöhte dann Alec Tatum zum 14:00 Stand am Ende des ersten Spielviertels.

Das zweite Viertel ging genau so weiter. Durch ein Fieldgoal gings auf 17:00, dann zeigte die Offensive von Albershausen ein kurzes Lebenszeichen, ein 75-Yard Bigplay entfernte die Null auf der Anzeigetafel. 17:07. Doch Lukas Klima erhöhte zum 24:07 und Alec legte zum 31:07 nach. Mit diesem Stand gings in die Halbzeit. Bis dahin wirkten die Aktionen der Gäste etwas hilflos gegen die Offensive Übermacht der Wilddogs.

Halbzeit zwei nahmen die Wilddogs dann das Tempo etwas raus, es wurde auf Laufspiel umgestellt um die Uhr maximal schnell ablaufen zu lassen. Alberhausen schaffte es nochmal in die Endzone, aber die resultierenden 13 Punkte waren es dann auch für die Kreuzritter. Theo Michel erhöhte nochmal zum 38:13 bevor im letzten Viertel die Wilddogs unaufgeregt die Uhr runterspielten.

„Wir haben heute solide gespielt und unseren Gameplan durchgezogen. Das Ergebnis steht für sich. Es hat alles gut funktioniert. Jetzt schauen wir nach vorne auf das nächste Spiel am 22ten gegen Freiburg.“ So Headcoach Michael Lang. Auch Vorstand Kai Höpfinger ist über die Premiere des neuen Riebergle glücklich. „Wir haben uns in den letzten Wochen mächtig ins Zeug gelegt um hier alles rechtzeitig fertig zu bekommen. Ich bin allen Beteiligten sehr dankbar, denn das Ergebnis kann sich sehen lassen.“ Und das kann es in der Tat. Der neue VIP Bereich mit eigenem Biergarten wurde fertig, ebenso wie die Tribünen für Kapazitäten von bis zu 600 Personen.

Kommendes Wochenende geht es dann auch schon direkt wieder weiter. Am Samstag empfängt die zweite Mannschaft die Rettigheim Rhinos und die U19 hat da ebenfalls ihr Heimspiel und empfängt die Leonberg Alligators auf dem Riebergle. Am Sonntag reisen die Wilddogs dann ins wunderschöne Breisgau zu den Freiburg Sacristans. Damit hier maximale Stimmung gewährleistet ist, organisieren die Wilddogs einen Fanbus. Infos dazu gibt es unter www.wilddogs.de.

Seitenaufrufe: 589

Trainingsstätte & Stadion Heimspiele

Am Riebergle 44
75179 Pforzheim

Geschäftsstelle

Pforzheim Wilddogs e.V.
Friedrich-Ebert-Str. 43
75203 Königsbach-Stein
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bankverbindung   Impressum   Datenschutz

USER-LOGIN


copyright © 2016 WILDDOGS