• Wilddogs6
  • Wilddogs8
  • Wilddogs4
  • Wilddogs7
  • Wilddogs9
  • Wilddogs5

helmeneu

 

 

 

 

Seniors Geschrieben von Robert Naumann

Auftiegstraum geplatzt

Die Pforzheim Wilddogs müssen ihre Träume von der zweiten Bundesliga erstmal auf Eis legen. Zu Hause unterlagen die Wilddogs mit 19:20, in einem sehr spannenden Spiel, den Gießen Golden Dragons. Am Ende fehlte einfach das letzte bisschen Glück. Damit sind die Golden Dragons der zweite Aufsteiger aus der Regionalliga.

Bei perfektem Wetter mit 18 Grad und Sonne, standen die Zeichen gut für die Knapp 900 Zuschauer im Stadion Brötzinger Tal in Pforzheim. Schon vor dem Kick-Off sorgten die Gäste zusammen mit den Cheerleadern der Golden Flames für Stimmung im Stadion. Den Münzwurf entschieden die Wilddogs für sich und wollten direkt den Ball. Die Offense unter Leitung von Quarterback AJ Mintz kam gut in Fahrt. Schnelle Läufe über Quinton Brown, Andreas Lachmann und Theo Michel bringen die Wilddogs über das Feld. Doch an der 22 Yard-Line wurde der Vorwärtsweg gestoppt. Doch Gießens Bemühungen wurden von der Wilddogs Defense gestoppt. Das erste Quarter punktelos zu Ende. Es versprach eine spannende Partie auf Augenhöhe zu werden.

Im zweiten Quarter holt Quinton Brown die Wilddogs mit einem Big Play über 60 Yards aus der Punktelosigkeit, Kicker Manuel Nitschke verwandelt den Extrapunkt souverän. 07:00 gehen die Wilddogs in Führung. Die Defense der Wilddogs hält die Gießener ordentlich in Schach, die Gäste bekommen erstmal keinen Fuß auf den Boden. Die Wilddogs Offense wiederrum marschierte weiter. Felix Dorn fängt den Pass zum 13:00, der Extrapunkt misslingt leider wegen eines schlechten Snaps. 30 Sekunden vor der Halbzeit bekamen die Golden Dragons nochmal den Ball und jetzt drehten die Gäste auf, schnelle Pässe über die außen sorgten dafür, dass den Gästen kurz vor Halbzeit noch der Anschluss gelingt. 13:07 der Halbzeit-Stand. Auch die lautstarke Unterstützung der Fans konnte diesen Dämpfer nicht verhindern.

So einen Touchdown kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnten die Wildodgs überhaupt nicht gebrauchen. Das Momentum war damit eindeutig auf Seiten der Gießener gekippt und die bekamen jetzt auch noch den Ball. Und das Momentum hielt. Der Quarterback der Gäste brachte den Ball selbst ins Ziel, 13:14 stand es wenige Minuten nach Beginn. Die Wilddogs waren damit im Rückstand. Doch ein 40 Yard Big-Play von Felix Dorn brachte die Wilddogs wieder auf Spur. Theo Michel kämpfte sich dann durch die Mitte zum Touchdown. 19:14 der Spielstand zum Ende des letzten Spielviertels. Die Spannung im Brötzinger Tal war jetzt mehr als nur spürbar. Die Fans gaben alles und versuchten Lautstark, auf beiden Seiten, ihr Team zum Sieg zu brüllen.

Erstmal war auch der letzte Spielabschnitt in den Händen der Defenses von beiden Seiten. Ein paar Mal wechselte das Angriffsrecht. Doch das Glück war jetzt mit den Gästen. Nochmal fand ein Pass der Gegner den Weg in die Endzone, die anschließend versuchte Two-Point misslang, 19:20. Die Fans feuerten jetzt im Chor mit den Golden Flames die Wilddogs an. Die WIlddogs Offense fand durch ein paar unglückliche Strafen jedoch nicht den Weg über die 10 Yard Marke und musste nochmal das Ballrecht abgeben. Die Gießener Offense wurde gestoppt und in den dritten Versuch gezwungen. Mit noch weniger als einer Minute auf der Uhr und ohne Time-Out musste die Wilddogs Defense halten. Alles anfeuern von der Tribüne half nicht, der Ballträger schaffte es zum neuen First-Down. Damit konnten die Golden Dragons abknien und den Traum vom Aufstieg feiern.

„Wir haben heute ein spannendes Spiel gezeigt. Leider mit dem unglücklichen Ausgang für uns. Aber es war eine tolle Saison und dieses Spiel vor dieser Kulisse der krönende Abschluss. Wir haben gezeigt was wir können und unseren Sport optimal verkauft.“ So Head Coach Michael Lang. Auch Vorstand Kai Höpfinger ist mehr als glücklich über diesen Abschluss. „Das Stadion war voll, die Stimmung überragend. Wir haben von allen Seiten nur positives Feedback bekommen. Nach zwei Jahren ohne Stadions-Spiel war das heute ein voller Erfolg. Wenn auch das sportliche Ergebnis unter den selbstgesteckten Zielen blieb. Wir danken an der Stelle der Stadt und dem CFR für die Möglichkeit, dass wir diesen Saison-Abschluss so realisieren konnten.“

Für die Mannschaft sind jetzt ein paar Tage Ruhe drin, doch dann geht es direkt wieder los. „Die Saison 2022 wartet. Und wir wollen besser werden und das Ziel für nächstes Jahr ist damit schon klar. Wir wollen wieder an selber Stelle um den Aufstieg spielen.“ So Michael Lang.

Ganz zu Ende ist die Tackle-Football Saison der Wilddogs aber noch nicht. Kommendes Wochenende steht noch ein Heimspieltag auf dem Riebergle an. Zu Gast in der U19 Landesliga sind die Aalen Legions am 07ten November.

Wilddogs in der DefenseWilddogs in der DefenseWilddogs in der Defense

Seitenaufrufe: 1289

Trainingsstätte & Stadion Heimspiele

Am Riebergle 44
75179 Pforzheim

Geschäftsstelle

Pforzheim Wilddogs e.V.
Friedrich-Ebert-Str. 43
75203 Königsbach-Stein
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bankverbindung   Impressum   Datenschutz

USER-LOGIN


copyright © 2016 WILDDOGS