Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
  • Wilddogs6
  • Wilddogs4
  • Wilddogs8
  • Wilddogs7
  • Wilddogs9
  • Wilddogs5

helmeneu

 

 

 

 

Seniors Geschrieben von Robert Nietfeld

Wilddogs sind Meister

Finaltag auf dem Riebergle. Bei durchwachsenem Wetter empfingen die Pforzheim Wilddogs die Freiburg Sacristans zum letzten Spiel in der Regionalliga Baden-Württemberg. Zugleich stellte das Spiel, das Entscheidungsspiel um die Meisterschaft dar. Gleich drei Teams konnten heute theoretisch noch Meister werden. Doch Pforzheim sorgte mit einem 40:06 Sieg dafür, dass der Meistertitel und damit die Relegation für die zweite Bundesliga nach Pforzheim gingen.

Der Tag begann direkt perfekt. Mehr als 500 Zuschauer fanden sich auf dem Riebergle ein, so viele wie noch nie auf dem heimischen Sportgelände. Bei so einem Spiel konnten sich die Wilddogs auf ihre Fans verlassen. Den Münzwurf entschieden die Gäste aus dem Breisgau für sich, wollten den Ball aber in der zweiten Hälfte. Da ließ sich die Offense der Wilddogs nicht zweimal bitten.

Direkt im ersten Drive brauchte es nur wenige Spielzüge ehe ein Pass Felix Dorn in der Endzone zum ersten Touchdown findet. Kicker Marvin Loth sichert den Extrapunkt, 07:00 zeigt die Anzeigetafel nach wenigen Augenblicken. Da hatte man die Gäste direkt auf dem falschen Fuß erwischt. Die Defense der Wilddogs war von Defense Coordinator Sascha Deger perfekt vorbereitet. Die Sacristans mussten ohne First Down das Angriffsrecht wieder abgeben. Zweiter Angriff der Wilddogs und man sah wieder das gleiche Bild. Schnelle Läufe über Quinton Brown und Andreas Lehmann, sorgten für die Lücken in der Passverteidigung. Wieder ist es Felix Dorn der den Pass in der Endzone fängt. 13:00, denn der Extrapunkt ging links vorbei.

Immer noch im ersten Spielviertel folgten dann ein paar Schrecksekunden. Bei den darauffolgenden Spielzügen verletzten sich gleich mehrere Spieler der Wilddogs, teilweise konnten diese auch nicht mehr zum Spielbetrieb zurückkehren. Doch diese Ausfälle spornten den Rest der Mannschaft nur noch mehr an. Mit einem starken Quarterback-Sack bringt Denis Atilgan den gegnerischen Spielmacher zu Boden und entreißt ihm auch noch den Ball. Die Offense zieht mit einem Touchdown durch Quinton Brown zum Ende des ersten Spielviertels auf 20:00 davon.

Doch im zweiten Quarter kommen die Wilddogs aus dem Tritt. Durch Strafen wirkt das Spiel auf lange Strecken zerfahren. Die Wilddogs machen Boden gut, doch am Ende scheitert es an Kleinigkeiten. Unsauberer Pässe, oder eben unnötige Strafen. Die Sacristans können diesen Zustand aber nicht für sich nutzen, zwar kommen sie teilweise vorwärts, aber Punkte bleiben den Gästen verwehrt. Zwei Minuten vor der Halbzeit läuft dann Quarterback AJ Mintz beherzt selbst in die Endzone, 26:00 der Pausenstand.

In der Halbzeitpause wurden die Zuschauer dann von der Urban Dance Crew aus Pforzheim unterhalten. Zu Rhythmischen Klängen wurde die Stimmung über die Pause auf dem Riebergle oben gehalten. Im dritten Viertel lieferten die Wilddogs dann den Vortrieb für die Gäste. Durch Strafen ermöglichte man den Gästen bis knapp vor die eigene Endzone zu kommen. Am Ende war es ein Quarterback Sneak von der ein Yard-Line der die ersten und einzigen Punkte für die Gäste brachte, 26:06. Doch Dominick Pfitzenmeier sorgte im Anschluss gleich für die nächsten Punkte der Wilddogs, 33:06. Zum Ende des dritten Viertels ist es dann noch Andreas Lehmann mit einem Big Play über 80 Yard, der die letzten Punkte zum 40:06 Endstand liefert. Im letzten Spielviertel, nahmen die Wilddogs das Tempo raus und ließen kontrolliert die Uhr runterlaufen.

„Was will man mehr. Geile Fans, ein super Spiel. Eine Top funktionierende Mannschaft. Dieses Spiel hatte alles was ein Finale auf dem Riebergle brauchte um besonders zu sein.“ So Head-Coach Michael Lang. „Wir freuen uns jetzt erstmal über die gewonnene Meisterschaft und dann starten wir die Woche im Training mit dem Blick auf die Relegation.“ Ähnlich sieht das auch Vorstand Kai Höpfinger „Wir hatten einen tollen Spieltag und konnten unseren Fans tollen Football mit guter Unterhaltung zeigen. Die Meisterschaft im letzten Spiel stellt nach so einer besonderen Saison nochmal ein ganz besonderes Highlight. Jetzt richten wir den Blick nach vorne in die Relegation.“

Auf wen genau der frisch gebackene Meister aus Pforzheim da allerdings im Heimspiel trifft ist aktuell noch nicht sicher. Nach aktueller Tabellenlage treffen die Wilddogs in der Relegation auf die Gießen Golden Dragons und die Ingolstadt Dukes.

Jubel mit Pokal

Seitenaufrufe: 597

Trainingsstätte & Stadion Heimspiele

Am Riebergle 44
75179 Pforzheim

Geschäftsstelle

Pforzheim Wilddogs e.V.
Friedrich-Ebert-Str. 43
75203 Königsbach-Stein
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bankverbindung   Impressum   Datenschutz

USER-LOGIN


copyright © 2016 WILDDOGS