Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
  • Wilddogs4
  • Wilddogs9
  • Wilddogs6
  • Wilddogs5
  • Wilddogs7
  • Wilddogs8

helmeneu

 

 

 

 

Seniors Geschrieben von Carina Pfeifer

Wilddogs setzen sich weiterhin durch

Def Heim HnDie Pforzheim Wilddogs haben zu Hause die Siegesserie gegen die Heilbronn Miners aufrecht gehalten. Mit einem starken 30:06 setzten sich die Wilddogs am Ende durch, auch wenn es zwischenzeitlich ganz anders aussah. Die U19 Jugend musste im Vorfeld allerdings eine Niederlage gegen die Weinheim Longhorns hinnehmen. Mit 06:38 bleiben die U19 Footballer der Wilddogs das Schlusslicht in der Jugendregionalliga.

Die Longhorns starteten im U19 Spiel gleich richtig stark und gingen 0:6 in Führung. Die Wilddogs Offense konnte dem nicht so schnell etwas entgegensetzen. Zwar konnte man einige Fumbles recovern, doch der richtige Drive blieb dem Spiel der Pforzheimer verwehrt. Justin Pascoal sorgte für die einzigen Punkte der Wilddogs, und so blieb am Ende nur ein ernüchterndes 6:38 aus Sicht der Wilddogs U19. „Wir wussten schon zu Beginn, dass diese Saison heftig wird. Ich bin stolz auf meine Jungs die nicht aufgegeben haben und bis zum Schluss kämpften“ So Coach James Albert.

Mittlerweile füllten sich die Reihen, knapp 800 Fans wohnten dem Highlight des Tages bei. Angeheizt von den Goldstadtfanfaren und den Cheerleadern des TuS Ellmendingen betraten die Wilddogs den Rasen des Holzhofes. Die Vorzeichen standen gut, schließlich haben die Wilddogs gerade eine Siegesserie und die Miners sitzen auf dem letzten Tabellenplatz und sind Abstiegskandidat. Doch allzu leicht sollten es die Miners den Wilddogs nicht machen.

Den Münzwurf gewannen die Gäste und wollten den Ball, eine gute Entscheidung aus Sicht der Wilddogs. Unter der lauten Anfeuerung der Zuschauer fing Cornerback Jan Bender eine Interception und trug diese direkt zurück in die Endzone, 06:00. Kicker Nico Bock erhöhte zum 07:00. Danach wurde das Spiel intensiver. Viel Laufspiel sorgte dafür, dass der Ballbesitz konstant blieb und die Uhr zügig ablief. Die Wilddogs-Offense erhöhte das Tempo und spielte eine No-Huddle Offense, doch am Ende blieb nur ein Fieldgoal zum 10:00. Heilbronn wiederrum lief in kleinen aber effektiven Schritten über das Feld, schaffte am Ende aber ebenfalls nur den Kick durch die Torstangen. 10:03 der Stand zu Halbzeit, diese kam aufgrund des vielen Laufspiels schneller als gedacht.

Halbzeit zwei, brachte erstmal keinen deutlichen Unterschied zu Tage, die Heilbronner Defense lieferte ein überragendes Spiel, mit dem so keiner gerechnet hatte.Felix Dorn im ackle Doch das hohe Tempo forderte seinen Tribut. Immer öfter blieben Spieler der Heilbronner Defense liegen, alles zum Glück ohne schlimmere Verletzungen, doch die Wilddogs konnten ihr Spieltempo halten. Devon Sanders erhöhte mit einem 60 Yard-Lauf-Touchdown zum 16:03. Doch die Miners blieben dran, ein Fieldgoal später stand es 16:03, doch es sollten die letzten Punkte der Miners sein.

Im letzten Viertel zogen die WIldogs dann davon, die Miners konnten nicht mehr mithalten. Felix Dorn fängt den Pass von Quarterback Chris Treister zum 23:06. Lukas Pelikan fängt anschließend gleich den ersten Passversuch der Gäste ab und John Harris macht mit einem Touchdown den Sack voll zu. 30:06 zeigte die Anzeigetafel im Holzhof am Ende. Dabei war es für den Quarterback kein ganz so guter Tag. Von seinen 20 Pässen brachte Chris Treister nur acht an, doch es hat trotzdem gereicht. Vor allem Devon Sanders brachte mit seinen 132 Rushing-Yards die Wilddogs in immer gute Feldpositionen.

„Haben wir Heilbronn unterschätzt, Nein das haben wir nicht. Aber wir hatten nicht mit diesem Willen auf deren Seite gerechnet. Sie haben direkt von Anfang an den Druck massiv hochgehalten und die Offense ordentlich gebremst. Aber am Ende haben wir unser Tempo halten können und haben das Spiel dominiert.“ So Headcoach Chris Treister. „Die Defense hat solide gespielt, wir hatten am Anfang mit dem Lauf über außen ein paar Probleme, aber das konnten wir in Griff bekommen. Ich bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.“ So Defense-Coach Michael Lang. In der Offense liefs am Anfang nicht so gut. „Wir haben schon gegen aggressivere Verteidigungen gespielt. Aber heute hatten wir John Heim Hnam Anfang ob des Widerstandes etwas zu viel Respekt. Zum Ende hin hat es dann aber wieder funktioniert.“ So Offense Coordinator Tobias Scheurer.

Die Pforzheim Wilddogs reisen in einer Woche bereits zum Tabellenführer, die Albershausen Crusaders. Am ersten Augustwochenende wartet dann das doppelte Footballwochenende im Holzhof. Erst spielen am 3. August die Herren der Regionallige gegen die Weinheim Longhorns das letzte Spiel der Regionalliga und am Sonntag geht es dann in die erste Runde der Playoffs für die zweite Mannschaft. Hier geht es um die Meisterschaft in der Kreisliga. Die Wilddogs haben also noch zwei spannende Wochen vor sich.

Vor allem ist durch das Unentschieden im zweiten Spiel des Tages zwischen den Weinheim Longhorns und den Holzgerlingen Twister, der zweite Platz für die Wilddogs aus eigener Kraft erreichbar.


(Bericht: Robert Nietfeld, Bilder: Kerstin Gienger)

Seitenaufrufe: 296

Trainingsstätte

Am Riebergle 44
75179 Pforzheim

Stadion Heimspiele

Holzhof-Stadion
Kanzlerstraße 63
75175 Pforzheim

Geschäftsstelle

Pforzheim Wilddogs e.V.
Friedrich-Ebert-Str. 43
75203 Königsbach-Stein
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bankverbindung   Impressum   Datenschutz

USER-LOGIN


copyright © 2016 WILDDOGS